Dame zu Fuchs - Eine Empfehlung

 

Als Buchhandlung empfiehlt man immer die Bücher, die man gelesen und für gut befunden hat. Manchmal werden uns aber auch Entdeckungen von Kunden ans Herz gelegt, die man vielleicht selbst gar nicht gefunden hätte. So ein Buch ist „Dame zu Fuchs“ aus dem Dörlemann Verlag. Maria Hummitzsch, die Übersetzerin des Romans von David Garnett, meint, es dürfte in diesem Frühjahr in keiner Lieblings- buchhandlung fehlen:

 

David Garnetts erster Roman Dame zu Fuchs ist Vieles zugleich: ein Angriff auf soziale und sexuelle Konventionen, eine wundersame und bewegende Liebesgeschichte, aber auch die Geschichte einer Frau, die sich nicht zähmen lässt. Sprachlich lebt dieser Text von der Mischung aus märchenhaftem, aber auch fein ironischen Ton und der leicht gezierten, aber auch eleganten und schlichten Sprache. Modernistisch ist es mit dem Publikationsjahr 1922 sowieso, aber es ist auch ein im besten Sinne modernes Buch, heutig.

 

Es war eine Freude und wohltuende Herausforderung, diesen Text zu übersetzen, eine möglichst zeitlose Sprache für ihn zu finden, schlicht und doch gewählt ausgedrückt, der Entstehungszeit gerecht zu werden und dem Umstand, es mit einem „älteren Text“ und nicht mit Gegenwartsliteratur zu tun zu haben. Ich habe daher versucht, ihn behutsam zu patinieren, ihn also als älteren Text zu markieren, ohne ihn zu ersticken. Hatte Freude am Nachbauen von Verschachtelungen wie, „aber ich möchte allen, die meinen, er sei, gerade unter christlichen Gesichtspunkten betrachtet, in dieser Sache zu nachsichtig gewesen, wenigstens sagen, dass nur er allein bei all dem dabei gewesen ist und jeder andere womöglich zum selben Schluss gekommen wäre, hätte es sich vor dessen Augen abgespielt“.

 

Maria Hummitzsch

 

(wurde 1982 in Magdeburg geboren, studierte in Leipzig, Lissabon und Florianópolis Übersetzung, Psychologie und Afrikanistik. Sie arbeitet seit 2011 als Literaturübersetzerin aus dem Englischen und Portugiesischen, u. a. von David Foster Wallace, Shani Boianjiu und Beatriz Bracher, außerdem als Lektorin und Moderatorin. Seit 2013 ist sie Vorstandsmitglied des VdÜ. Maria Hummitzsch lebt mit ihrer Tochter in Leipzig und hat 2015 das Übersetzerzentrum auf der Leipziger Buchmesse mitgegründet.)

 

David Garnett: Dame zu Fuchs. Roman. Aus dem Englischen übersetzt von Maria Hummitzsch, Dörlemann Verlag, Zürich 2016 (180 Seiten, 17 Euro)

- Bildhintergrund: "Taps Taps macht der Fuchs" ist eine Grafik von Phillip Janta (35 Euro)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Bestelltelefon Specks Hof: 0341/9603446

--------------------------------------

Bestelltelefon Wörtersee: 0341/2248783

Kundenzitat des Tages:

"Falscher Laden, hier komme ich nie wieder raus..."

Lene Voigt (um 1910), Foto: Archiv der Lene-Voigt-Gesellschaft e.V.
Lene Voigt (um 1910), Foto: Archiv der Lene-Voigt-Gesellschaft e.V.

 

DR ABBEL UN DE NUSS

 

Ä Abbel hing am Weihnachtsboom

Un dachte in sein Griebse:

De goldche Nuß am Zweich da ohm, Das wär mei Fall. Ich liebse.

 

De gleene Nuß war ihrerseits

Däm Abbel ooch gewoochen.

Un so hat jeder dorch sein Reiz

Dn andern angezoochen.

 

Se dreimten beede vor sich hin

Un winschten bloß das eene:
Ämal im gleichen Maachen drin
Zu schtärm. Ach wär das scheene!

 

Lene Voigt

 

(aus dem "Kleinen Lene Voigt Buch")

DAS KLEINE LENE VOIGT BUCH

Die schönsten Texte von Lene Voigt, illustriert von Phillip Janta.

Jetzt lieferbar!

Bernd Schirmer:

Silberblick. Roman

Heute Besprechung in der Freien Presse...

Schön gebunden, 456 Seiten.

978-3-937799-86-5 / 24,00 Euro

Connewitzer Verlagsbuchhandlung

(Buchhandlung)

Specks Hof

Schuhmachergäßchen 4

04109 Leipzig

Telefon (+49) 0341/ 960 34 46

Fax      (+49) 0341/ 960 34 48

E-Mail   info@cvb.de

 

Mo-Fr 10-20 Uhr

Sa      10-18 Uhr

So      13-17 Uhr (17.12.2017)

 

Wörtersee der Connewitzer Verlagsbuchhandlung

(Verlagsabteilung & Buch- handlung)

Peterssteinweg 7

04107 Leipzig

Telefon (+49) 0341/ 224 87 83

Fax      (+49) 0341/ 960 34 48

E-Mail   woertersee@hotmail.de

 

Mo-Fr 10-19 Uhr

Sa      10-17 Uhr

So      13-17 Uhr  (17.12.2017)

 

zwischen den Jahren 27.-30.12.:

Mi-Fr 12-18 Uhr

Sa  10-15 Uhr