Lieblingsbuch im Monat Oktober: Wolf Wondratschek - Mittwoch

"Mittwoch“. Ein ganz gewöhnlicher Tag. Ein ganz gewöhnlicher Titel. Und doch alles andere als ein gewöhnliches Buch, schon äußerlich ist es sehr schön anzusehen. Wieder einmal bestätigt sich, welch große Sorgfalt der Jung-und-Jung-Verlag in der Buchgestaltung an den Tag legt. Hinter der elegant-schlichten Hülle hat Wolf Wondratschek, der alte Literatur-Beau und Aufrührer einen mitreißenden Collage-Roman aufgefaltet, der kein Blatt vor den Mund nimmt. Wie ein einsamer Großstadtdetektiv hat sich der Autor auf die alten Jahre noch einmal auf die Straßen begeben, um dem Leser das Licht in ein paar dunkle Ecken zu leuchten.
 
In einer perspektivischen Achterbahnfahrt nimmt Wondratschek den Leser an die Handschellen durch einen gewöhnlichen Tag seiner schattenhaften Observationsfiguren. Und ordinär ist dabei höchstens das Personal des episodischen Collage-Romans: Der Mittwoch beginnt auf der Pferderennbahn durch die gierigen Augen eines Wettsüchtigen, nimmt einen weiter mit in die Boxhalle, den Straßenstrich, zum Friseur oder ins Tabakwarengeschäft. Wenn er die Stimmen der Figuren aufzeichnet, bekommen Wondratscheks aus den mythischen Milieus aufgelesene Sätze fast schon stenographische Kürze und werfen durch ihre authentischen Mundarten ein empathisches Protokoll der Schattenfiguren in den Blick des Lesenden. Und immer sind die Szenen in Dunst gehaucht, den man sonst nur noch aus alten Eckkneipen zu kennen meint: ehrlich-nostalgisch.
 
„Er hat die Zeiten noch erlebt (und was waren das für Zeiten!), als der Journalismus noch mit dem Tabak verheiratet war. Selbst die Sekretärinnen waren Kettenraucher. Ich rauche, also bin ich – mehr Philosophie war unverträglich. Und die Resultate konnten sich sehen lassen. […] Die haben sich tagelang nicht gewaschen, aber was sie in die Setzerei gaben, war sauber.“
 
Die abenteuerlich-realistische Atmosphäre nimmt einen dabei schnell ein. Von der ersten Geigerin bis zum drogensüchtigem Stricherjungen Ario, der seinem Liebhaber bei der Staatsgewalt den Stoff aus der Asservatenkammer entlockt, spannt sich das Figurenkabinett in alle Richtungen: den Luxus, den Pokerkeller, das Polizeidezernat und den wilden Osten. An einer 24-stündigen Schnur fädelt Wondratschek so ganz unterschiedliche Geschichten und Gedanken aneinander. Bei der abgeklärten Sprache denkt man leicht an Fauser oder Meyer.
Eingänglicher und runder als etwa bei Meyer zeigt sich Wondratscheks Cut-Up in "Mittwoch" jedoch, auch öffnet er ein deutlich größeres Spektrum an verschieden gut oder schlecht gestellten Persönlichkeiten. Immer wieder wird man als Leser von einer neuen Perspektive und einem anderen Milieu überrascht. Ein „Mittwoch“ kann so ziemlich schnell vergehen, durch Wondratscheks gesellschaftliches Guckloch, das einem viele neue Welten zeigt. Die gewöhnliche Welt jedenfalls findet in einem anderen Buch statt, aber das wollen wir ja nicht lesen. JN
 
Wolf Wondratschek
Mittwoch. Roman
schön gebunden, 244 S.
Jung und Jung Verlag
ISBN 978-3-99027-041-7
22,00 Euro

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Bestelltelefon Specks Hof: 0341/9603446

--------------------------------------

Bestelltelefon Wörtersee: 0341/2248783

Geschichten ohne festen Wohnsitz - hier

Veranstaltungstipp:

01.09.2017, ab 19 Uhr / Leipzigs Passagen: Passagenfest /  in der Connewitzer Verlagsbuchhandlung / BECK stellt sein neues Buch "Wenigstens braucht man mit dir keinen Sonnenschirm!" vor.

Bernd Schirmer:

Silberblick. Roman

Erscheint im September 2017.

Jetzt vorbestellen!

Schön gebunden, 456 Seiten.

978-3-937799-86-5 / 24,00 Euro

Loading

Connewitzer Verlagsbuchhandlung

(Buchhandlung)

Specks Hof

Schuhmachergäßchen 4

04109 Leipzig

Telefon (+49) 0341/ 960 34 46

Fax      (+49) 0341/ 960 34 48

E-Mail   info@cvb.de

 

Mo-Fr 10-20 Uhr

Sa      10-17 Uhr

 

Wörtersee der Connewitzer Verlagsbuchhandlung

(Verlagsabteilung & Buch- handlung)

Peterssteinweg 7

04107 Leipzig

Telefon (+49) 0341/ 224 87 83

Fax      (+49) 0341/ 960 34 48

E-Mail   woertersee@hotmail.de

 

Mo-Fr 10-19 Uhr

Sa      10-15 Uhr